MTV Vorsfelde Die offizielle Handball-Homepage
MTV VorsfeldeDie offizielle Handball-Homepage

Berichte

1. damen: auftakt gegen edemissen

Neuer Coach der 1. Damen des MTV Vorsfelde - Thomas Crone

Update vom 30. August 2017 (Quelle: Wolfsburger Nachrichten)

Vor Vorsfelde liegt gleich ein dicker Brocken

Vorsfelde/Wolfsburg. Mit neuen Trainern gehen die Handballerinnen des MTV Vorsfelde und VfL Wolfsburg II in die Landesliga-Saison. Beide Teams wollen die stressige abgelaufene Spielzeit vergessen machen und frühzeitig den Klassenerhalt sichern.

MTV Vorsfelde – HSG Nord Edemissen (Sa., 17 Uhr). Glücklich war Thomas Crone mit diesem Gegner zum Start nicht: „Das ist ganz unangenehm. Nord Edemissen ist ein richtiger Brocken. Ich hätte mir einen anderen Gegner gewünscht.“ Denn das Crone-Team braucht noch Zeit. Die Ideen des seit Mai in Vorsfelde tätigen Trainers werden noch nicht vollends umgesetzt. „Es fehlt mir die ordnende Hand in unserem Spiel“, sagt Crone. „Nicht immer ist klar, wer das Zepter in der Hand hat. Ich möchte, dass unsere Mittelfrau die Verantwortung übernimmt und das Spiel lenkt.“

Wer genau auf der Mitte spielen soll, ist noch offen. Maren Frerichs tat dies im Pokal und überzeugte. „Sie ist erfahren, kann das Spiel beruhigen. Das will ich sehen“, betont Crone. Sara Wettin und Chantal Boettner sind Optionen. Beide können auch auf Außen spielen.

Gewinnerin der Vorbereitung ist Meike Fandrich. Am Kreis ist sie nach einer schwierigen vergangenen Saison derzeit gesetzt. „Ihre Vorbereitung war super, Meike ist eine feste Größe“, sagt der MTV-Coach. Im Rückraum genießen Laura Runkehl und die gestandenen Mandy Behrens und Jasmin Krenz das Vertrauen des Trainers. „Laura hat großes Potenzial. Mandy ist sehr torgefährlich, Jasmin im Eins-gegen-eins stark“, sagt Crone. Begeistert ist der Coach von seinen Torfrauen Anneke Alfs und Meike Jeremias: „Das ist unser großes Plus. Die beiden sind überragend.“

Mit der verlängerten Vorbereitung soll es nun ohne Umwege zum Klassenerhalt gehen. „Es reicht jetzt mit Tests, wir brauchen Spiele“, sagt Crone. „Mein Ziel ist ein ausgeglichenes Punktekonto.“

1. damen: neuer trainer, neue ziele!

Update vom 01. Juni 2017 (Quelle: WAZ)
Thomas Crone: Vorsfeldes neuer Coach trainiert zwei weitere Teams
Vorsfelde. Nur wenige Tage nach dem Abschied des Trainer-Duos Heiko Mühe/Dominik Poley hat Handball-Frauen-Landesligist MTV Vorsfelde mit Thomas Crone einen Nachfolger gefunden. Der Neu-Vorsfelder ist im Vorstand von Liga-Konkurrent SG Zweidorf/Bortfeld aktiv, trainiert dort sowohl die dritte Damen als auch die A-Jugend – und wird diese Ämter auch weiterhin bekleiden. „Ich wollte gern wieder eine höherklassige Mannschaft trainieren. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe“, erklärt Crone. Die Dreifachbelastung sei für ihn kein Problem – vor zwei Jahren trainierte er in gleicher Konstellation bereits den VfL Lehre. Den MTV, bei dessen Spielen er voraussichtlich immer vor Ort sein wird, will er wieder in der Landesliga etablieren, auf lange Sicht soll der Sprung in die Oberliga möglich werden. „Nach dem, was ich in den ersten Trainings gesehen habe, ist es unerklärlich, wie das Team so schlecht abschneiden konnte. Es ist viel Potenzial vorhanden“, so Crone. Gestützt auf eine starke Defensive, will der neue Trainer mit vielen Toren durch Gegenangriffe zum Erfolg kommen. „Die Mannschaft ist schnell und im Spiel nach vorn sehr ballsicher, das wollen wir nutzen.“ Bis Ende Juni hat die Mannschaft noch frei. jsc

1. damen: heute 18:30 Uhr nachholspiel!

Update vom 20. April 2017 (Quelle: WAZ)

Nur ein Sieg zählt im Kampf um den Ligaerhalt!

MTV-Frauen heute Abend mit Heimspiel

Vorsfelde. Nach langer Pause greifen die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde wieder in den Abstiegskampf ein: Heute Abend (18.30 Uhr) ist der Tabellenvierte Eintracht Braunschweig zu Gast. Vorsfelde braucht einen Sieg – wenn der gelingt, wäre der VfL Lehre abgestiegen. Durch Verschiebungen in den Ober- und Regionsoberligen, werden zusätzlich zum bereits als Absteiger feststehenden VfB Fallersleben (Mannschaft im September zurückgezogen) noch zwei weitere Mannschaften absteigen. Vorsfelde hat als einziges Team noch vier Begegnungen offen, nur ein Punkt fehlt zur HSG Liebenburg-Salzgitter auf dem rettenden neunten Platz – der MTV hat sein Schicksal noch selbst in der Hand. Diesen Vorteil will Co-Trainer Dominik Poley mit seinem Team nutzen: „Wir haben zuletzt gezeigt, dass mit uns wieder zu rechnen ist. Wir haben noch zwei Heimspiele lang Zeit, die nötigen Punkte zu holen.“ Gegen die Defensive der Eintracht will Poley vor allem schnelle Angriffe sehen: „Wir brauchen eine gute erste Welle. Wenn Braunschweigs Abwehr sicher steht, wird es sehr schwer für uns. Doch wenn wir nicht den Kopf verlieren, haben wir gute Chancen.“ Bis auf Natalie Koch (krank) kann Vorsfelde auf alle Spielerinnen zurückgreifen.jsc

1. damen: endlich wieder ein sieg!

Update vom 03. April 2017 (Quelle: WAZ)
MTV-Frauen mit wichtigem Erfolg

Das 18:16 (9:8) gegen den TSV Timmerlah brachte den MTV im Abstiegskampf heran. Zwar tat sich Vorsfelde im Angriff über weite Strecken schwer, dafür funktionierte die Defensive wunderbar – so lag der MTV zehn Minuten vor dem Ende mit 17:12 in Führung, machte es in der Schlussphase aber noch unnötig spannend. „Der große Stein ist uns noch nicht vom Herzen gefallen, aber er bröckelt schon gewaltig“, freute sich Co-Trainer Dominik Poley über den wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den Erfolg des VfL Wolfsburg II gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter steht Vorsfelde (bei einem Spiel weniger) nur noch einen Punkt hinter der HSG, die auf dem rettenden neunten Platz rangiert. „Wir müssen weiter auf uns schauen und an uns arbeiten, dann können wir es schaffen“, so Poley.

MTV: Alfs, Jeremias – Behrens (6), Wettin (6), Fischer (1), Krenz, Körber, Fey (3), Heuchling, Rieber, Boettner (1), Schneider (1), Merkel, Kohnert

1. damen: neue anzüge!

Die 1. Damen sagt Danke!

Möglich gemacht hat das Sascha Gurka von Swiss Life Select mit seinem Team in Gifhorn. Nach kurzer Kontaktaufnahme und ausführlicher sowie kompetenter Beratung im Versicherungswesen ermöglichte er insgesamt 20 Trainingsanzüge von der Firma Erima.

"In den heutigen Zeiten bei der Sponsorensuche sind wir sehr dankbar und wissen es zu schätzen, da es nicht selbstverständlich ist solch große Summen in den Breitensport zu investieren".

hinten, stehend von links:

Physiotherapeutin Deborah Dörrbecker, Aileen Kohnert, Meike Jeremias, Katharina Merkel, Bianca Heuchling, Sara Wettin

vorne, stehend von links:

Trainer Heiko Mühe, Betreuer Patrick Siegmund, Anneke Alfs, Imke Schwab, Mandy Behrens, Sponsor Sascha Gurka und Auszubildender Raoul Bychowski

sitzend von links:

Trainer Dominik Poley, Lea Hübner, Chantal Böttner, Laura Runkehl, Mandy Schneider, Meike Fandrich, Christin Bittner

es fehlen:

Natalie Koch und Betreuer Tobias John

1. damen: debakel beim ersten!

Update vom 20. Februar 2017 (Quelle: WAZ)
Vorsfelde ohne Chance
MTV Peine – MTV Vorsfelde 44:20 (23:10). Vorsfeldes Trainer hatten vor einer derben Klatsche gewarnt – vergebens. Nach fünf Minuten (1:1) sah es noch gut aus, dann gab Spitzenreiter Peine Gas. Schon zur Pause lag das Team von Coach Heiko Mühe aussichtslos zurück, besser wurde es nicht mehr – auch, weil Leistungsträgerin Mandy Behrens (Oberschenkelverletzung) früh raus musste. „Peine ist das Top-Team der Liga, das muss man hervorheben. Mit so viel Verletzungspech kommt man eben mal unter die Räder“, so Mühe. Mit Maren Frerichs, Denise Kleinert und Julia Wendhausen halfen erneut drei Spielerinnen aus der Reserve.
MTV: Wendhausen, Jeremias – Behrens (3), Wettin (1), Kleinert (4), Fandrich (1), Runkehl (3), Frerichs (3), Heuchling (3), Bittner (1), Merkel (1).

1. damen: mit sieg in die winterpause!

Update vom 21. Dezember 2016 (Quelle: MTV Vorsfelde)

1. Damen verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause

In einer hart umkämpften Partie setzt sich unsere 1. Damen verdient mit 27:22 (HZ 14:12) gegen den SC Dransfeld durch. Es war bis zur 45. Minute eine ausgeglichene Partie (19:18), in der sich keines der beiden Teams deutlich absetzen konnte. Die Trainer reagierten in dieser Phase mit einer Auszeit, die genutzt wurde um das Team taktisch auf die letzten Minuten des Spiels vorzubereiten. Dies wirkte sich positiv auf die Mannschaft aus, sodass sich unsere Mädels bis zum Schluss mit 5 Toren absetzen konnten. Durch den Sieg im letzten Spiel des Jahres gibt unsere 1. Damen die rote Laterne ab und überwintert auf dem 9.Tabellenplatz!

Das Team der 1. Damen bedankt sich bei allen Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung und wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

1. Damen: zweiter heimsieg!

Wichtiger Heimsieg: Der MTV Vorsfelde (am Ball 14-Tore-Frau Aileen Kohnert) schlug Dransfeld mit 27:22.Foto: Gero Gerewitz
Update vom 19. Dezember 2016 (Quelle: WAZ)
27:22! Ruhige Feier lohnt sich für MTV
jsc: Handball-Landesliga der Frauen: Vorsfelde
Vorsfelde. Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde haben das Tabellenende verlassen. Durch ein 27:22 (14:11) gegen den SC Dransfeld verbringt der MTV Silvester auf Platz neun. Die Vorsfelderinnen ließen es auf der Vereins-Weihnachtsfeier am Samstag ruhig angehen, um für das wichtige Heimspiel fit zu sein – das Opfer zahlte sich aus. Zwar versuchten die Gäste über die gesamte Spielzeit, Vorsfelde durch Fouls und verschlepptes Tempo im Angriff in Bedrängnis zu bringen, das Team fand aber immer wieder die richtige Antwort. Mit einer Pausenführung im Rücken baute Vorsfelde den Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf komfortable fünf Treffer aus und feierte den dritten Punktgewinn in Folge. „Es ist wichtig, dass wir die Rote Laterne abgegeben haben. Ich muss der Mannschaft für die Leistung ein großes Kompliment aussprechen“, so Co-Trainer Dominik Poley.

MTV: Poppelbaum, Alfs – Behrens (4), Wettin (2), Schwap, Fandrich, Runkehl, Koch (4), Bittner (2), Boettner, Schneider (1), Merkel, Kohnert (14)

1. damen: kellerkracher in rhumetal!

Update vom 09. Dezember 2016 (Quelle: WAZ)

MTV-Frauen müssen zum Kellergipfel

In Zugzwang: Der MTV muss in Rhumetal ran. Am letzten Spieltag des Jahres sind nur zwei der heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen im Einsatz. Der VfL Wolfsburg II empfängt am Samstag (18 Uhr) den MTV Geismar, der MTV Vorsfelde ist am Sonntag (15 Uhr) zum Kellergipfel bei der HSG Rhumetal zu Gast. Der VfL Lehre hat spielfrei.

HSG Rhumetal – MTV Vorsfelde. Der MTV holte am vergangenen Wochenende im Derby gegen Lehre endlich die ersten beiden Punkte der Saison und machte den Tabellenkeller wieder so richtig spannend. Zwar ist Vorsfelde noch Letzter, auf Gegner Rhumetal fehlt aber nur noch ein Zähler. Dementsprechend fordert Co-Trainer Dominik Poley von seinem Team im letzten Spiel des Jahres vollen Einsatz: „Wir haben es selbst in der Hand, den Abstiegsplatz zu verlassen. Es wird in Rhumetal aber nicht von alleine laufen, wir müssen über den Kampf gewinnen!“ Poley weiter: „Uns ist nach dem ersten Sieg ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, jetzt können wir etwas lockerer ins Spiel gehen.“ Bis auf Laura Runkehl (Studium) kann der MTV wohl in Bestbesetzung antreten.

1. damen: wichtiges heimspiel

Oberligaabsteiger gastiert Im Eichholz

Update vom 20. Oktober 2016 (Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung)

Landesliga: Vorsfelde und Lehre zuhause

In der Handball-Landesliga der Frauen haben Vorsfelde (am Samstag, 17 Uhr, gegen Geismar) und Lehre (am Samstag, 19 Uhr, gegen Dransfeld) Heimrecht, der VfL Wolfsburg II pausiert.

MTV Vorsfelde – MTV Geismar. Vorsfelde ist ohne Punkt aus zwei Spielen Letzter, die Gäste sind am anderen Ende der Tabelle zu finden. Entsprechend vorsichtig fällt die Prognose von MTV-Trainer Heiko Mühe aus: „Geismar ist als Oberliga-Absteiger natürlich klarer Favorit. Für uns macht es das aber sehr einfach – wir können frei aufspielen. Die Mädels sollen also Spaß haben und sich Dinge trauen. Das kommende Spiel ist keines, das wir gewinnen müssen.“ Vorsfelde geht voraussichtlich in Bestbesetzung ins Spiel.

1. Damen: Ende der ersten vorbereitungswoche

An einem sonnigen Sonntag traf sich die 1.Damen mit Trainerteam und Physio zum gemeinsamen Frühstück im Wake Park. Anfangs ein wenig müde, aber dann gut gestärkt ging es gleich über ins Wasserski fahren. Nach kurzem Einweisungsvideo und kleineren Schwierigkeiten, den Neoprenanzug anzuziehen ("Heiko, der Reissverschluss hinten ;-) !!!") ging es dann auch gleich auf die Piste. Mal mehr mal weniger gut 1 Stunde auf Ski und Board um die Bahn, wo Defizite der Körperspannung vom Trainerteam gleich notiert wurden :-) !!

Zum Abschluss beendete die Mannschaft den Tag mit gemütlichem Beisammensein und einem Getränk, ehe es den Nachmittag zum entspannnen frei gab. Gleich am nächsten Tag stand schon die nächste Trainingseinheit an, in der sich das Team Fit für die kommende Landesligasaison machen will.

Weitere Berichte folgen demnächst!

Sieg zum Saisonabschluss - der MTV (schwarzes Trikot) gewinnt gegen den Zweiten aus Peine.
Update vom 02. Mai 2016 (Quelle: WAZ)
MTV: Topleistung und Sieg zum Abschluss
Handball-Landesliga der Frauen: Vorsfelde 30:26 – Fallersleben gehen beim 24:29 die Kräfte aus
(jsc) Zum Saisonfinale der Handball-Landesliga der Frauen gab es für die lokalen Teams Sieg und Niederlage. Der MTV Vorsfelde schlug den MTV Peine, der VfB Fallersleben unterlag bei Eintracht Braunschweig.

MTV Vorsfelde – MTV Peine 30:26 (16:13). Vorsfelde zeigte im letzten Spiel eine der besten Saisonleistungen und verdarb Peine so den möglichen Aufstieg. Entscheidend war die starke Phase kurz nach der Halbzeit – vom Vorsfelder Sturmlauf erholten sich die Gäste nicht mehr. „Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was ich von ihr gefordert habe. Mit solchen Leistungen können wir auch die stärksten Teams der Liga schlagen“, schilderte Trainer Heiko Mühe. Besonders der Kampfgeist im Team gefiel dem Coach: „So einen Saisonabschluss hatten wir uns gewünscht!“

MTV: Alfs, Wendhausen – Wasowicz (3), Körber, Schneider, Runkehl (1), Steinhoff (6), Bittner (4), Behrens (3), Koch (5), Wettin (6), Schmidt (2), Scharbowski.

Zum Abschluss ein Sieg - der MTV (schwarzes Trikot) erwartet Peine.

Update vom 28. April 2016 (Quelle: WAZ)
Handball-Landesliga der Frauen: Vorsfelde will sich gegen Peine „vernünftig verabschieden“
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen steht der letzte Spieltag an: Der VfB Fallersleben gastiert am Samstag (16 Uhr) in Braunschweig, der MTV Vorsfelde empfängt zeitgleich Peine.

MTV Vorsfelde – MTV Peine. Für Vorsfelde geht es um nichts mehr. Der Klassenerhalt gelang vor zwei Wochen gegen Salzgitter, Rhumetal auf Platz sieben hat drei Punkte Vorsprung. Im Hinspiel ging Vorsfelde mit 19:29 unter, präsentierte sich auch in der Vorwoche nicht gut. Trainer Heiko Mühe hofft auf eine letzte Trotzreaktion: „Im letzten Spiel muss das Team noch mal alles geben – wir wollen uns vernünftig aus der Saison verabschieden!“ Dabei helfen könnten die Torfrauen Anneke Alfs und Julia Wendhausen, zudem Christin Bittner – alle kehren voraussichtlich in den Kader zurück.

Niederlage in Rhumetal, aber Klassenerhalt gesichert - Trainer Heiko Mühe und die 1. Damen.

Update vom 25. April 2016 (Quelle: WAZ)
Vorsfelde verliert in Rhumetal
Handball-Landesliga der Frauen: Vorsfelde bringt sich in Rhumetal selbst um den Sieg
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen unterlag der MTV Vorsfelde bei der HSG Rhumetal unnötig mit 22:28, der VfB Fallersleben schlug den TSV Timmerlah mit 26:22.

HSG Rhumetal – MTV Vorsfelde 28:22 (13:12). Nach schlechtem Start lag Vorsfelde bereits früh mit 1:5 in Rückstand (10.), kämpfte sich aber bis zur Halbzeit wieder bis auf einen Treffer ran. Der Knackpunkt in der zweiten Hälfte: Die mangelhafte Chancenverwertung des MTV. Es klappte fast nichts. Bei Überzahl schaffte Vorsfelde keinen Treffer, freie Würfe und schnelle Gegenstöße wurden viel zu häufig vergeben – so hatte Rhumetal keine Mühe, den Vorsprung auszubauen und über die Zeit zu bringen. „Unsere Chancen hätten für zwei Spiele gereicht. Mit so einer Leistung kann man kein Spiel gewinnen“, schimpfte Trainer Heiko Mühe.

MTV: Jeremias – Wasowicz (5), Körber (2), Schneider (2), Runkehl, Steinhoff (5), Heuchling, Behrens, Koch (5), Wettin (2), Schmidt (1), Scharbowski

Wollen den nächsten Sieg - Natalie Koch (schwarzes Trikot) und die Damen des MTV Vorsfelde.

Update vom 15. April 2016 (Quelle: WAZ)
Landesliga: MTV-Frauen mit Heimspiel
(jsc) Nach dem großen Derby steht für die lokalen Teams der Handball-Landesliga wieder der normale Liga-Alltag an. Der VfB Fallersleben muss am Sonntag (15 Uhr) bei der SG Zweidorf/Bortfeld ran, der MTV Vorsfelde empfängt am Samstag (17.30 Uhr, Eichholz) die TGJ Salzgitter.

MTV Vorsfelde – TGJ Salzgitter. Nach der bitteren Derby-Pleite gegen Fallersleben will Trainer Heiko Mühe schnell wieder zurück in die Erfolgsspur. Die Gäste aus Salzgitter dürften aber etwas dagegen haben – als Tabellenvierter führt die TGJ die Verfolgergruppe hinter dem Spitzentrio an. Das Hinspiel ging mit 20:30 verloren – kam aber auch in der schwächsten Saisonphase des MTV. Seitdem hat sich Vorsfelde immer weiter stabilisiert und trat vor allem in der eigenen Defensive immer besser und entschlossener auf. Setzt sich dieser Trend fort, scheint ein Punktgewinn zumindest im Bereich des Möglichen.

Update vom 08. April 2016 (Quelle: WAZ)
Derby in Fallersleben: MTV hat Hinspiel im Kopf
Landesliga der Frauen: Saison für Wagenmann beendet
(jsc) Es geht eigentlich um wenig – und doch um viel! Sowohl der VfB Fallersleben als auch der MTV Vorsfelde fahren tabellarisch in der Handball-Landesliga der Frauen zurzeit zwar in ruhigen Gewässern. Doch vorm Derby am Sonntag (17 Uhr) sind vor allem die Gäste aus Vorsfelde angriffslustig. Und das liegt am Hinspiel: Da gab‘s eine deutliche 19:29-Niederlage. „Das ganze Team ist natürlich besonders motiviert. Wir haben da einiges aufzuholen“, hat auch MTV-Trainer Heiko Mühe die Heimpleite gegen den VfB noch im Hinterkopf. Und dabei helfen können aller Voraussicht nach alle Vorsfelderinnen. Fallersleben hat dagegen diverse Ausfälle zu verkraften. Verena Wagenmann wird verletzungsbedingt für den Rest der Saison ausfallen, auch hinter den Einsätzen von Jale Hänsel und Ann-Kathrin Lenau stehen noch Fragezeichen. Trotzdem will Frank Ratz auch im Rückspiel zwei Punkte einfahren: „Vorsfelde hat sich im Vergleich zum Start der Saison stark verbessert, ich rechne mit einem viel stärkeren Gegner als noch im Hinspiel“, lobt der VfB-Trainer den Gegner, schiebt aber hinterher: „Trotzdem wollen wir die Punkte natürlich zu Hause behalten.“

Kommt langsam wieder ins Rollen - Michaela Steinhoff traf sieben Mal für ihr Team.

Update vom 14. März 2016 (Quelle: WAZ)
VfB mit Mini-Kader erfolgreich
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen waren beide heimischen Teams erfolgreich. Der MTV Vorsfelde schlug den TSV Timmerlah mit 21:20, der VfB Fallersleben gewann bei der HSG Nord Edemissen mit 30:28.

MTV Vorsfelde – TSV Timmerlah 21:20 (9:10). Das war ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt! Nach schwachem Start lag der MTV mit 1:5 (10.) in Rückstand, erst nach einer Auszeit kam Vorsfelde besser ins Spiel. In der zweiten Hälfte übernahm der MTV die Führung, zog zwischendurch sogar auf 15:12 davon. Dann wurde es packend. In doppelter Überzahl kamen die Gäste noch mal heran. In der Schlussphase glich Timmerlah noch aus, mit dem letzten Wurf sicherte sich Vorsfelde den Sieg. „Es war das erwartet schwere Spiel“, so Trainer Heiko Mühe. Vor allem die Schlussphase hatte ihm gefallen, denn: „Inzwischen gewinnen wir die engen Spiele, das ist sehr wichtig!“ MTV: Alfs, Wendhausen – Wasowicz (1), Körber (1), Runkehl, Steinhoff (7), Losch (3), Bittner (1), Koch (4), Wettin (1), Schmidt (3), Behrens, Chabowski.

Hoffen auf den nächsten Sieg - Sara Wettin (schwarzes Trikot) vom MTV Vorsfelde

Update vom 10. März 2016 (Quelle: WAZ)
Vorsfelde kann Keller adé sagen
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen hat der MTV Vorsfelde am Samstag den TSV Timmerlah zu Gast. Der VfB Fallersleben tritt am Sonntag bei der HSG Nord Edemissen an. MTV Vorsfelde – TSV Timmerlah. Vorsfelde hat sich mit drei Siegen in Folge ein Polster von vier Punkten auf den ersten Abstiegsplatz erarbeitet. Die Gäste stehen nur wegen des besseren Torverhältnisses nicht auf einem solchen – Vorsfelde kann mit einem Sieg einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen. Trainer Heiko Mühe: „Das wird für uns ein ganz wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten.“ Trotz des Heimrechts warnt Mühe davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Von der Tabelle her sind wir für Timmerlah noch immer einer der leichteren Gegner. Wir müssen auf der Hut sein!“

Überraschung angepeilt - die 1. Damen muss zum Tabellenführer.

Update vom 03. März 2016 (Quelle: WAZ)
Harte Nüsse warten auf Fallersleben und Vorsfelde
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen empfängt der VfB Fallersleben am Sonntag (17 Uhr) den MTV Geismar, der MTV Vorsfelde muss ebenfalls am Sonntag (15 Uhr) bei der SG Zweidorf/Bortfeld ran.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Vorsfelde. Vorsfelde hat mit zwei Heimsiegen gegen die direkte Konkurrenz ein kleines Polster auf die Abstiegsränge herausgearbeitet. Beim Spitzenreiter, der 14 Siege landete und nur bei zwei Niederlagen Punkte abgab, wartet jetzt aber eine Herkulesaufgabe. Die SG darf sich keine Blöße erlauben, hat mit drei Punkten Abstand noch den MTV Peine im Kampf um den Titel im Nacken. MTV-Trainer Heiko Mühe gibt sich natürlich nicht vorher geschlagen: „Wir haben Rückenwind und wollen unseren Gegner wenn möglich ärgern. Auch wenn wir natürlich gegen das in meinen Augen beste Team der Liga spielen.“ Maren Körber könnte zurück in den Kader rücken, Bianca Heuchling fällt weiter aus.

Und wieder ein Sieg der den Abstand nach unten wachsen lässt - die 1. Damen des MTV.

Update vom 29. Februar 2016 (Quelle: WAZ)
MTV gewinnt gegen Braunschweig
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen gewann der MTV Vorsfelde gegen den Tabellenfünften Eintracht Braunschweig mit 26:24, der VfB Fallersleben hingegen unterlag beim abstiegsbedrohten SC Dransfeld mit 26:32.

MTV Vorsfelde – Eintracht Braunschweig 26:24 (13:15). In einer temporeichen Begegnung schenkten sich beide Teams in der Anfangsphase nichts, kurz vor der Pause erspielten sich die Gäste nach einer unruhigen Minute des MTV eine Führung. Vorsfelde kam stark aus der Pause zurück und zog zwischenzeitlich auf vier Treffer weg. Durch kleinere Unkonzentriertheiten kam Braunschweig in der Schlussminute noch auf zwei Treffer ran, da war die Begegnung aber schon entschieden. „Meine Mannschaft hat genau das umgesetzt, was ich vor dem Spiel gefordert habe“, freute sich Trainer Heiko Mühe nach dem Sieg. „Wir haben das Derby mit Kampf gewonnen, das war gut!“ MTV: Alfs, Wendhausen – Steinhoff (6), Wettin (5), Schmidt (5), Losch (4), Wasowicz (4), Koch (1), Schultz (1), Schneider, Runkehl, Bock.

Fehlt Urlaubsbedingt - Maren Körber vom MTV Vorsfelde.

Update vom 26. Februar 2016 (Quelle: WAZ)

MTV will sich weiter von unten absetzen
(jsc) Für die heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen stehen am Wochenende wichtige Spiele an. Der MTV Vorsfelde empfängt am Samstag (17.30 Uhr) Eintracht Braunschweig, der VfB Fallersleben ist zur gleichen Zeit beim SC Dransfeld zu Gast. MTV Vorsfelde – Eintracht Braunschweig. Zuletzt schaffte der MTV gegen Edemissen einen wichtigen 25:22-Heimsieg. Im Derby gegen Braunschweig müssen weitere Punkte her, will Vorsfelde sich vorentscheidend von den Abstiegsrängen absetzen. Dass Braunschweig als Aufsteiger nicht zu unterschätzen ist, ist MTV-Coach Heiko Mühe bewusst – das Hinspiel ging mit 18:20 verloren. Mühe: „Wir müssen Braunschweig niederkämpfen, wir wollen den Spieß aus dem Hinspiel umdrehen!“ Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Nathalie Koch (krank), Maren Körber fällt aus (Urlaub). Torfrau Annike Ahlfs ist nach zweiwöchiger Verletzungspause wieder dabei.

Update vom 30. November 2015 (Quelle: WAZ)

Fallersleben gewinnt das Derby
(jsc) Derby-Pleite für den MTV! In der Handball-Landesliga der Frauen hat der MTV Vorsfelde gegen den VfB Fallersleben mit 19:29 (11:15) verloren und ist damit auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht. In der Anfangsphase legte Fallersleben immer wieder einen Treffer vor, bis zum 10:10 (20.) konnte sich jedoch kein Team deutlich absetzen. Eine Vorsfelder Schwächephase später stand eine deutliche VfB-Führung zur Pause. In der zweiten Hälfte bestach vor allem Fallerslebens Deckung, Vorsfelde fand kaum mal ein Mittel gegen die VfB-Abwehr – mit etwas mehr Konsequenz hätte Vorsfeldes Pleite sogar noch höher ausfallen können. „Ein guter, wenn auch etwas überraschender Auftritt meiner Mannschaft“, freute sich VfB-Trainer Frank Ratz. MTV-Coach Heiko Mühe kritisierte seine Mannschaft: „Wir haben nur 20 Minuten Landesliga-tauglich Handball gespielt. Fallersleben hat auch in der Höhe verdient gewonnen.“ Ein Sonderlob gab es für Anna Fanslau – die 16-Jährige spielte nach ihrer Einwechslung 50 Minuten durch und zeigte eine starke Leistung. Ratz: „In einem Derby in jungem Alter so aufzutreten, das war stark!“ MTV: Alfs, Wendhausen – Schneider (1), Körber (1), Schmidt (1), Fandrich (1), Wasowicz (2), Heuchling (3), Losch (3), Behrens (7), Bittner, Runkehl, Stockmeyer, Krenz. VfB: Bausewein, Borchers, Szabo – Fanslau (2), Järke (6), Lenau (11), Hänsel (1), Knape, Neufer, Wagenmann (1), Cauer (3), Kaschner (1), Kohnert (4), Matuschik.

November - Rückblick

(Update vom: 01.12.15 Quelle: Trainerteam)

BTSV Eintr. Braunschweig 20:18 1.Damen

Beim starken Aufsteiger aus der Löwenstadt hätten wir zumindest einen Punkt verdient gehabt. Es war eine enge Partie über den gesamten Spielverlauf. Zwar führten wir kurz vor und nach der Pause mit jeweils drei Toren, aber wir schafften es einfach nicht diese Führung zu halten, oder auszubauen. Die Eintr. aus Braunschweig kam immer wieder zurück ins Spiel und zeigte nicht umsonst, dass man wieder mit denen rechnen kann und muss. Das Spiel entschied sich dann in der Schlussphase des Spiels. Es gab zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns. Einmal wurde der Schlag eines abgefangenen Balls von Kitti ins Gesicht nicht geahndet und in den Schlusssekunden ein offensichtliches zurückziehen des Trikots von Mandy S. lediglich nur mit Freistoß gewertet. Beide Situationen hätten bestraft oder höher bewertet werden müssen. Aber dennoch sind wir zu Torabschlüssen gekommen, diese haben wir leider nicht genutzt. Braunschweig hingegen nutzte in dieser Phase ihre Chancen zum Torerfolg und somit auch zum Heimsieg.

 

1.Damen 20:22 SG Zweidorf/Bortfeld

Mit der SG hatten wir den Spitzenreiter und zugleich den Absteiger der vergangenen Saison aus der Oberliga zu Gast. Wir traten in der ersten Halbzeit ohne Respekt auf und zogen unser Spiel durch. Die Abwehr stand und immer wieder kamen wir mit der ersten und zweiten Welle zum Torabschluss, sodass wir völlig verdient mit einer 11:7 Führung in die Pause gingen. In der zweiten Halbzeit haben wir es verpasst nachzulegen. In zahlreichen Überzahlsituationen haben wir fahrlässig unsere Torchancen nicht genutzt und dadurch die SG wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Zweidorf übernahm ca.10 Minuten vor dem Ende sogar die Führung. Nun kam die Erfahrung der Zweidorferinnen ihnen zu gute. Sie erspielten sich eine 4 Tore Führung, die sie nicht mehr abgaben. Da half auch unsere kämpferische Endphase des Spiels lediglich nur noch zur Ergebniskorrektur.

   

TSV FA Timmerlah --:-- 1.Damen (kurzfristiger Spielausfall)

Das Punktspiel bei der TSV FA Timmerlah wurde am frühen Freitagnachmittag auf Grund eines Wasserschadens in deren Halle abgesagt.

 

1.Damen 19:29 VfB Fallersleben

Man könnte sagen, wir hatten einen schwarzen Tag gehabt, aber das wäre nur eine Ausrede und zu einfach. Bis zur ca.20 Minute lagen beide Mannschaften gleich auf und schenkten sich nichts. Es war das rassige Stadt-Derby. Aber was wir dann gezeigt haben, war teilweise einfach nicht Landesligatauglich und unerklärlich!

Kein aufbäumen, kein absoluten Willen die Partie noch zu drehen. Stattdessen haben wir Fallersleben zu diesem Kantersieg eingeladen. Wir haben in der Schlussphase der ersten Halbzeit einige Chancen liegen gelassen und in der zweiten Halbzeit kamen wir einfach nicht mehr zurück ins Spiel. Uns fehlte die Durchschlagskraft im Angriff und die nötige Stabilität in der Abwehr. Es war einfach nur enttäuschend, dass man aus den vergangenen Spielen, den absoluten Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit nicht gesehen hat. 

Auch Natali Koch´s 5 Treffer reichten nicht zum Sieg.

Update vom 09. November 2015 (Quelle: WAZ)
Der VfB bleibt weiterhin sieglos
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen gab es am Wochenende für keines Wolfsburger Teams etwas zu holen. Der MTV Vorsfelde verlor bei Eintracht Braunschweig mit 18:20 (11:10), der VfB Fallersleben unterlag dem SC Dransfeld mit 24:25 (11:14).

Eintracht Braunschweig – MTV Vorsfelde 20:18 (10:11).Nach schwachem Start fand Vorsfelde Mitte der ersten Hälfte immer besser ins Spiel, versäumte es aber den Vorsprung von drei Treffern mit in die Pause zu nehmen. Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit: Vorsfelde setzte sich ab, Braunschweig kämpfte sich zurück – und glich zum 18:18 (57.) aus. Der MTV traf nicht mehr, die Eintracht machte dann den Derbysieg perfekt. Ärgerlich: Ganze siebenmal scheiterte Vorsfelde an Pfosten oder Latte. „Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen, uns hat hinten raus einfach ein wenig Glück und Cleverness gefehlt“, sagte Trainer Heiko Mühe. MTV: Alfs, Jeremias – Wasowicz (2), Koch (5), Schneider (4), Schmidt (2), Runkehl (3), Losch (2), Körber, Bittner, Heuchling, Stockmeyer, Fandrich, Krenz.

Können sie den Oberligaabsteiger und verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Bortfeld besiegen?

Update vom 12. November 2015 (Quelle: WAZ)
Spitzenreiter bei den MTV-Frauen
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen sind am Wochenende beide Wolfsburger Teams im Einsatz. Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt der MTV Vorsfelde die HSG Zweidorf/Bortfeld, während der VfB Fallersleben ebenfalls am Samstag beim MTV Geismar ran muss (18.10 Uhr). MTV Vorsfelde – HSG Zweidorf/Bortfeld. Vorsfelde musste am vergangenen Wochenende im Derby bei Eintracht Braunschweig die erste Saisonniederlage hinnehmen – geht es nach Trainer Heiko Mühe, soll es vorerst bei dieser einen bleiben. Zwar kommt mit Zweidorf/Bortfeld der Absteiger aus der Oberliga und Spitzenreiter (fünf Spiele, fünf Siege), trotzdem sollen die Punkte nicht einfach hergeschenkt werden. Mühe: „Wir wollen versuchen, Zweidorf/Bortfeld so lange wie möglich zu ärgern. Wir spielen zu Hause und gehen ohne Angst ins Spiel.“ Fehlen werden Michaela Steinhoff und Jasmin Krenz, dafür kehren Mandy Behrens und Julia Wendhausen ins Vorsfelder Aufgebot zurück.

schweres Trainingsspiel in Kreuzheide bestritten

Update vom 31.Oktober 2015 (Quelle: 1.Damen)

 

1.Damen bestreitet Trainingsspiel in der Trainingszeit

 

Weil am Wochenende die zweite Runde im Pokal anliegt und der MTV Vorsfelde bereits ausschied, wollte man mit ein Trainingsspiel im Wettkampfmodus bleiben.

 

„Wir wollten einfach nur unseren Wochenrhytmus halten und ein wenig ausprobieren vor den nächsten Spielen, so Mühe“

 

Geladen wurde zur Trainingszeit der VfL Wolfsburg 2. Schon im Pokal hatte man gegen den VfL im 7 Meter werfen verloren und wollte sich so vielleicht auch ein wenig revanchieren. Gleichermaßen starteten beide Mannschaften ins Spiel. Vorsfelde versuchte das zuletzt starke Tempospiel weiter zu nutzen, während VfL über den Positionsangriff starke Aktionen zeigte.

 

„In der ersten Hälfte standen wir zu passiv. Wir haben uns auf den Nebenmann verlassen und nicht als Mannschaft funktioniert, so die Halbzeitbilanz vom Trainerteam !“

 

In die zweite Hälfte gestartet mit einem Tor Rückstand, drehte man die Partie innerhalb 5 Minuten zu einem 4 Tore Vorsprung. Kontrollierte und schnelle Angriffe waren immer wieder das Mittel gegen gut gestellte Wolfsburger.

Halten konnte Vorsfelde den Vorsprung allerdings nicht. Man hörte auf zu spielen, verstrickte sich in Einzelaktionen, hatte dann noch Wurfpech und verlor letztendlich das Trainingsspiel mit  2 Toren.

 

„Alles halb so wild: Wir wissen jetzt, dass nicht alles von selbst läuft und wir für jeden Punkt  in der Liga zusammenarbeiten und konzentriert bleiben müssen. Und genau das werden wir weiter trainieren um Konstant Leistung abzurufen, so das Trainerteam.“

 

Das nächste Spiel bestreitet die 1.Damen am Samstag, den  07.11. Auswärts beim Aufsteiger BTSV Eintracht Braunschweig.

1. damen: endlich der erste sieg!

Im ersten Heimspiel der erste Sieg - die 1. Damen des MTV Vorsfelde.

Update vom 19. Oktober 2015 (Quelle: WAZ)
Erster MTV-Sieg
(jsc) Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde haben im dritten Saisonspiel den ersten Sieg gelandet. Gegen den VfL Wittingen gewann Vorsfelde mit 35:18 (18:7). Nach starkem Start führte Vorsfelde 4:0. Wittingen spielte über die gesamte Spielzeit schwach, so dass der MTV keine Mühe hatte, den Vorsprung stetig in die Höhe zu schrauben. „Wir haben unser Spiel gespielt, viel Tempo gemacht“, freute sich Co-Trainer Dominik Poley. Die mannschaftliche Geschlossenheit schmeckte ihm auch: „Alle Feldspielerinnen haben ein Tor geworfen. Ich hätte gerne jede Spielerin über 60 Minuten spielen lassen.“ Ein besonderes Spiel war es für Meike Fandrich – sie bekam nach langer Verletzungspause wieder Einsatzzeit und belohnte sich mit einem Treffer. „Für sie freut es mich ganz besonders“, so Poley. VfL: Alfs, Jeremias – Wasowicz (4), Koch (9), Schneider (4), Körber (4), Schmidt (1), Bittner (1), Runkehl (1), Heuchling (2), Losch (2), Stockmeyer (2), Behrens (4), Fandrich (1).

Endlich der erste Sieg? Die MTV-Damen wollen den Derbysieg!

Update vom 15. Oktober 2015 (Quelle: WAZ)
Derby in Vorsfelde
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen ist am Wochenende von den heimischen Teams nur der MTV Vorsfelde im Einsatz – am Samstag mit dem Heimspiel gegen den VfL Wittingen. Vorsfelde versäumte es durch eine schwache Leistung am vergangenen Spieltag, mehr als einen Punkt aus Edemissen mitzunehmen – die starken Wittingerinnen schickten Fallersleben mit zehn Toren Differenz zurück nach Hause. Trotz dieser Vorzeichen will der MTV mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Erfolg kommen. „Wir müssen die Bälle, die wir uns in der Abwehr erarbeiten, vorne auch reinwerfen. Kämpferisch sind wir stark, wir wollen das Derby unbedingt gewinnen“, so Co-Trainer Dominik Poley. Michaela Steinhoff fehlt weiter verletzungsbedingt, Torfrau Julia Wendhausen ist dienstlich verhindert. Hinter dem Einsatz von Maren Körber (Fuß) steht noch ein Fragezeichen.

Wo ist der Ball? Natalie Koch (schwarzes Trikot) und die 1. Damen spielten Unentschieden.

Update vom 12. Oktober 2015 (Quelle: WAZ)
Vorsfelde rettet Punkt
(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen gab es nur für eines der beiden heimischen Teams Zählbares. Der VfB Fallersleben unterlag beim VfL Wittingen mit 18:30 (11:16), während der MTV Vorsfelde bei der HSG Nord Edemissen mit 18:18 (7:8) immerhin einen Punkt holte.

HSG Nord Edemissen – MTV Vorsfelde 18:18 (8:7). Nach dem schnellen Treffer zum 1:0 lief bei Vorsfelde über weite Strecken nicht mehr viel zusammen. Bis weit in die zweite Hälfte hinein lag der MTV immer mit einem oder gar zwei Treffern in Rückstand. Kurz vor Schluss erkämpfte sich Vorsfelde aber den Ausgleich, ging sogar in Führung – nur um diese in der Schlusssekunde doch wieder zu verlieren. „Wir waren über weite Strecken einfach nicht richtig wach. Für den Sieg waren wir einfach nicht konzentriert genug“, fasste Trainer Heiko Mühe zusammen. Besonders die technische Arbeit seiner Mannschaft wurmte den MTV-Coach: „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Das Ergebnis passt zum Spielverlauf – es war kein schönes Spiel.“ MTV: Alfs, Wendhausen – Wasowicz (1), Koch (5), Schneider (1), Schmidt (1), Losch (3), Behrens (7), Körber, Bittner, Runkehl, Heuchling, Fandrich, Fröhlich.

Zweites Spiel, zweites Mal auswärts - die 1. Damen des MTV Vorsfelde.

Update vom 08. Oktober 2015 (Quelle: WAZ)
1. Damen erneut auswärts
(jsc) HSG Nord Edemissen – MTV Vorsfelde. Vorsfelde war vor zwei Wochen mit einem 19:19 beim SC Dransfeld in die Saison gestartet, das für vergangenen Sonntag angesetzte Spiel wurde in den Januar verlegt. In Edemissen hofft Trainer Heiko Mühe auf den ersten Sieg seiner Mannschaft: „Wir sind noch nicht im Rhythmus, das ist nicht gut. Trotzdem werden wir natürlich versuchen, mit breitem Kader in Edemissen zu punkten“. Hinter dem Einsatz von Michaela Steinhoff steht nach einer Verletzung ein Fragezeichen, Laura Stockmeyer steht nach ihrer Roten Karte gesperrt nicht zur Verfügung.

Kino statt Training - die 1. Damen.

Update vom 07. Oktober 2015 (Quelle: 1. Damen)

Teambuilding statt Training bei der 1.Damen

Weil am vergangenen Montag die Halle wegen einer Schulveranstaltung besetzt war, wurde die Trainingszeit von uns ein wenig anders genutzt. Zwar dauerte Sie etwas länger als die gewohnten 90 Minuten. Mit Popcorn und Getränken war der Schwerpunkt allerdings mehr auf Spaß und mannschaftliche Geschlossenheit gelegt. Ein Besuch im Kino stand alternativ auf dem Programm. Ein rundherum gelungener Abend für uns, der zusätzlich noch für ein bisschen Bauchmuskeltraining beim lachen sorgte! Am Donnerstag trainieren wir dann wieder wie gewohnt in der Halle, um uns auf unser nächstes Punktspiel (Sonntag, 11.10.2015 um 17 Uhr bei der HSG Nord Edemissen) vorzubereiten. Wir freuen uns über jede Unterstützung von euch, Eure 1. Damen!

Erster Sieg im ersten Saisonspiel?

Update vom 28.September 2015 (Quelle: WAZ)

Vorsfelder Frauen verpassen Sieg

(jsc) In der Handball-Landesliga der Frauen hat der MTV Vorsfelde im ersten Saisonspiel beim SC Dransfeld einen Sieg knapp verpasst – die Partie endete 19:19 (12:13). Vorsfelde kam schlecht in die Begegnung, konnte den entstandenen Rückstand von drei Treffern aber bis zur Pause fast aufholen. Zu den verletzungsbedingten Ausfällen vor dem Spiel gesellten sich körperliche Probleme – einige Spielerinnen waren aufgelaufen, obwohl sie noch nicht ganz fit waren. Zusätzlich bekam Laura Stockmeyer wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte, eine Sperre wird wahrscheinlich folgen. Die personellen Probleme rächten sich in der Schlussphase, als der MTV seinerseits einen 18:15-Vorsprung nicht über die Zeit brachte. „Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft“, lobte Trainer Heiko Mühe. „Wir haben den Umständen entsprechend das Beste drausgemacht.“ MTV: Alfs, Wendhausen – Wasowicz (4), Koch (6), Losch (4), Behrens (4), Stockmeyer (1), Schneider, Körber, Schmidt, Runkehl, Heuchling, Fandrich.

Update vom 18.09.2015 (Quelle: WAZ)

Vorstellung 1. Damen

(jsc) Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde müssen am ersten Spieltag der neuen Saison noch zuschauen – aber danach soll es richtig losgehen. Der neue Trainer Heiko Mühe brachte von seinem vorherigen Verein HSC Ehmen einige Spielerinnen mit, die der Mannschaft Qualität und Tiefe verleihen sollen. Mühe löste den überraschend erfolgreichen Robert Kelm auf der MTV-Bank ab. Mit vielen neuen und vor allem jungen Spielerinnen soll an die gute Vorsaison (Platz vier) angeknüpft werden. „Wir wollen die neuen Spielerinnen so schnell wie möglich in die Mannschaft integrieren. Die obere Tabellenhälfte ist unser Ziel“, erklärt Mühe. Abgesehen von Torfrau Anneke Alfs (Delmenhorst) und Außenspielerin Christin Bittner (HSG Weyhausen) sind alle Neuzugänge entweder mit dem Trainer aus Ehmen nach Vorsfelde gewechselt oder stoßen aus der eigenen A-Jugend zum Team. Das kann ein Vorteil sein – denn kaum eine Spielerin ist komplett neu im System des Vereines oder des Trainers. Nach der Pause an diesem Wochenende spielt der MTV am zweiten Spieltag gegen den SC Dransfeld. Der Kader – Tor: Anneke Alfs (HSG Delmenhorst), Julia Wendhausen, Meike Jeremias, Cathrin Schwoerke; Feld: Sarah Schmidt, Maren Körber, Meike Fandrich (HSC Ehmen), Angelika Wasowicz, Natalie Koch, Maren Frerichs, Laura Runkehl, Michaela Steinhoff, Mandy Behrens, Laura Stockmeyer, Mandy Schneider, Christin Bittner (HSG Weyhausen/Tappenbeck), Bianca Heuchling (HSC Ehmen), Kitti Losch, Sara Wettin, Naima Bock, Darleen Kretschmer.

Auch Spinning gehört zur Vorbereitung.

Update vom 31. Juli 2015 (Quelle: Heiko Mühe)

Vorbereitung läuft in vollen Zügen

Am 22.07. begann mit einer „lockeren“ Trainingseinheit die Vorbereitung der 1.Damen für die neue Saison 2015/16. Der Trainingsstart ist bewusst so früh gewählt, weil das neue Trainergespann mit Trainer Heiko Mühe, Co-Trainer Dominik Poley und TW-Trainer Rainer Kassubek eine neue Mannschaft formen muss. Dies braucht Zeit und ist zudem eine reizvolle Aufgabe. Es sollen junge Talente, neue Spielerinnen in das Team heran geführt und  eingebaut werden. Bis Ende Juli wird in erster Linie an der Fitness der Spielerinnen gearbeitet. Unterstützt wurde die eine oder andere Trainingseinheit von Gerardo Cerone (Athletic Cerone). Mit Spinning, Tabata-Training und gezielten Stabilisationsübungen wurde die Mannschaft über die Schwerpunkte der Muskulatur aufgeklärt. Danke nochmals dafür.

Ein gemütlicher Grillabend sorgte für eine willkommene Abwechslung zum normalen Trainingsalltag. Ende Juli stehen die ersten Testspiele an, die sich dann nach einer Kurzpause (Anfang August) bis zum Ende der 2. Phase der Vorbereitung ziehen. In der 2. Phase wollen wir unserer Abwehr Stabilität verleihen und das Angriffspiel soll die nötige Feinabstimmung bekommen. Am Wochenende des 12./13.09. wird dann die 1.Pokalrunde ausgespielt und somit wird dies die erste Standortbestimmung sein. Die Gegner dort heißen: VfL Wolfsburg 2, VfB Fallersleben und TSV FA Timmerlah. Am 27.09. beginnt die Saison beim SC Dransfeld (Aufsteiger) für uns. Eine Woche darauf starten wir dann gleich im ersten Heimspiel gegen einen der Mitfavoriten und Absteiger aus der Oberliga, den MTV Geismar. Die 1.Damen sucht immer noch einen zuverlässigen  Betreuer, falls jemand Lust und Interesse hat, kann sie/er sich bei Heiko Mühe melden: Kontakt unter 0160 90164614. Bisherige angesetzte Trainingsspiele der 1.Damen:

27.07. HSC Ehmen (Ort: Mörse)

31.07. TSV Schöppenstedt (Ort: Schöppenstedt)

19.08. MTV Braunschweig (Ort: Vorsfelde)

26.08. SV Oebisfelde (Ort: Oebisfelde)

31.08. TuS Bothfeld (Ort: Vorsfelde)

04.09. VfL Wolfsburg (Ort: Wolfsburg)

Wurde verabschiedet - Robert Kelm (links), Trainer 1. Damen.

Update vom 12. Mai 2015 (Quelle: MTV Vorsfelde)

Robert Kelm ein letztes Mal auf der Trainerbank

Mit dem Heimspiel gegen GH Barum (18:18) endete für Coach Robert Kelm eine doch recht erfolgreiche Saison. Als Nachfolger steht ein alter Bekannter ab sofort als Trainer parat - Heiko Mühe, bereits mehrere Jahre Coach der 1. Damen, wird aus Ehmen in die Eberstadt wechseln.

Wir bedanken uns bei Robert Kelm für sein jahrelanges Engagement für den MTV in den verschiedensten Bereichen und natürlich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Der 1. Damen mit Neu-coach Mühe wünschen wir eine verletzungsfreie Vorbereitung und ähnlich erfolgreiche Spielzeit 2015/2016.

Auch Ihre 9 Tore konnten die Niederlage nicht verhindern - Natalie Koch vom MTV Vorsfelde.
Update vom 21. Dezember 2015 (Quelle: WAZ)
Wieder folgt der Einbruch
(jsc) Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde haben ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei der TGJ Salzgitter kam der MTV mit 20:30 (12:9) unter die Räder. Bei der knappen 20:21-Niederlage gegen Rhumetal in der Vorwoche hatte Trainer Heiko Mühe noch den Kampfgeist seiner Mannschaft gelobt – in der ersten Hälfte setzte die Mannschaft die Vorgaben um. Vorsfelde spielte clever, hätte zur Halbzeit sogar noch höher führen können. In der zweiten Halbzeit lief dann gar nichts mehr. „Ich weiß nicht, was in der zweiten Halbzeit los war. Mir fehlen die Worte“, rang Mühe um eine Erklärung. Vor allem, dass der MTV nach guten Starts immer wieder einbricht, ärgert den Trainer: „Wir machen uns die Spiele immer wieder selbst kaputt. Das muss im neuen Jahr besser werden!“ Ansonsten könnte der MTV nämlich absteigen. Es wird langsam eng. Weniger Pluspunkte haben die beiden Teams auf den letzten Plätzen auch nicht. Vorsfelde hat zwei Partien weniger ausgetragen als die Verfolger. Am 10. Januar geht es für den MTV mit einem Heimspiel gegen Geismar weiter. MTV: Alfs, Wendhausen – Koch (9), Wasowicz (5), Wettin (2), Schmidt (1), Körber (1), Heuchling (1), Krenz (1), Losch, Bittner, Schneider.

Nächste events/spiele

Samstag, den 23.09.2017
13:00 HF Helmstedt weiblich D
13:00 weiblich E JSG Isenhagen
15:00 männlich D VfL Lehre
17:00 2. Herren HSC Ehmen
19:00 Großenheidorn 1. Herren
Sonntag, den 24.09.2017
14:30 JSG Isenhagen weiblich C
14:45 Northeim 1. Damen
15:00 Velpker SV 2. Damen
15:00 weiblich B Braunschweig

handball kampagne        "es lebe der sport"!

www.es-lebe-der-sport.de

mtv-eintrittspreise Saison 2017/2018

Team bis 14  14-17 

ab 18

 
1. Herren frei 2,50 € 5,00 €  
2. Herren frei 1,50 € 2,50 €  
1. Damen frei 2,00 € 4,00 €  
2. Damen frei 1,50 € 2,50 €  

 

Schiedsrichter haben nach Vorlage eines gültigen Schiedsrichterausweises freien Eintritt zu den Heimspielen des MTV Vorsfelde.

MTV Vorsfelde jetzt als Handy-App!

Handball

Nächster Verletzter bei Erlangen (Fri, 22 Sep 2017)
>> Mehr lesen

Zoff um Wolff belastet den THW Kiel (Fri, 22 Sep 2017)
>> Mehr lesen

THW-Coach Gislason an Bandscheibe operiert (Fri, 22 Sep 2017)
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Hofmann

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.