MTV Vorsfelde Die offizielle Handball-Homepage
MTV VorsfeldeDie offizielle Handball-Homepage

1. herren: in börde wartet harte arbeit!


Update vom 13. April 2018 (Quelle: WAZ)

MTV will sich revanchieren
Handball-Oberliga: Vorsfelde spielt in Börde

Von Jakob Schröder

Vorsfelde. Die Hinspiel-Pleite vergessen machen – das wollen die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde am Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Börde. In seiner schwächsten Saisonphase hatte der MTV damals mit 22:24 gegen die SG verloren. Eine Woche später folgte dann aber die wohl schlechteste Saisonleistung bei der 27:37-Pleite in Helmstedt – die Mannschaft hat die Spiele noch nicht vergessen, erklärt Manager André Frerichs: „Wir haben noch viel gutzumachen. Wir wollen Vollgas geben und vieles besser machen als im Hinspiel.“ Zuletzt zeigte das Team, wie das aussieht. Bei den deutlichen Erfolgen in Duderstadt (35:23) und gegen Rosdorf-Grone (32:24) überzeugte der MTV nach einigen Schwierigkeiten auch im spielerischen Bereich wieder. „Der Ball lief besser und wir haben unsere Chancen konsequent genutzt“, freut sich Frerichs. Trotzdem wird das Spiel beim Tabellenelften kein Selbstläufer – der Manager warnt: „Sie sind besonders zu Hause sehr hartnäckig und geben nie auf. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert sein, wenn wir gewinnen wollen.“ Personell sieht es bei den Vorfeldern jedenfalls ganz gut aus. Bis auf Langzeitausfall John Michael kann der MTV voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen – auch Christian Bangemann, der am vergangenen Wochenende bereits wieder auf dem Spielbericht gestanden hatte, aber nicht zum Einsatz kam, könnte wieder mitwirken. Frerichs: „Ein bisschen Vorsicht ist bei ihm immer noch geboten. Letztendlich muss er aber selbst entscheiden, ob er sich bereit fühlt.“ Ob mit oder ohne Bangemann – der MTV will unbedingt gewinnen. jsc

1. herren: nächster neuzugang!

Ab der Saison 2018/2019 wieder für die Razorbacks auf dem Feld - Yannik Schilling mit der Nummer 38


Update vom 02. März 2018 (Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung)

Für zwei Spielzeiten: Schilling wieder da
Handball-Oberliga: Vorsfelde erwartet am Samstag Nienburg

Von Jakob Schröder

Vorsfelde. Nach turbulenter spielfreier Phase, in der die Oberliga-Handballer aus Vorsfelde mit Daniel Heimann ihren Trainer für die kommende Saison vorgestellt haben, steht für den MTV wieder Handball auf dem Programm. Am Samstag (19.30 Uhr) ist die HSG Nienburg zu Gast. Und: In der kommenden Saison kehrt ein bekanntes Gesicht zurück. Nach der bitteren 27:35-Niederlage gegen den MTV Großenheidorn begrub Vorsfelde nicht nur seine letzten Aufstiegsgedanken, sondern gab auch bekannt, dass Trainer Jürgen Thiele nach der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Am vergangenen Wochenende war Vorsfelde spielfrei, präsentierte dafür aber mit Heimann direkt den Nachfolger im Traineramt, für zwei Jahre unterschrieb der gebürtige Danndorfer (AZ/WAZ berichtete). Mit Nienburg wartet im Oberliga-Alltag ein kniffliger Gegner. „Wir wollen weiterhin jedes Spiel gewinnen, allein schon, um unserem Trainer einen schönen Abschluss zu ermöglichen“, so Manager André Frerichs. „Nienburg hat in dieser Saison als bisher einziges Team gegen Großenheidorn gewonnen, ich erwarte ein sehr ansehnliches Spiel für die Zuschauer“, erklärt er weiter. Bis auf Langzeitausfall John Michael kann der MTV am Samstag voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen. Für den zukünftigen Kader ist Frerichs derweil ein Coup gelungen: Eigentlich hatte Yannik Schilling seine Handball-Karriere beendet, für die kommenden zwei Saisons will er aber wieder für den MTV auflaufen. „Er kann von Rechtsaußen bis zur Rückraummitte alle Positionen spielen, als Linkshänder gibt er uns zusätzlich die Möglichkeit, taktisch zu variieren“, kommentierte Frerichs die unerwartete Rückkehr.

1. herren: neuer trainer für die erste!

Seine letzte Saison in Vorsfelde - nach der Spielzeit ist Schluss für Jürgen Thiele beim MTV.

Update vom 01. März 2018 (Quelle: Wolfsburger Nachrichten)

Daniel Heimann übernimmt Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde

Vorsfelde  Nach Thieles Rücktrittsankündigung am vergangenen Wochenende ist der neue Coach für den Handball-Oberligisten MTV bereits gefunden.

Von Kilian Symalla

Daniel Heimann übernimmt im Sommer den Job beim MTV Vorsfelde, der nach Jürgen Thieles Abschied frei wird.

Aufbruchsstimmung beim MTV Vorsfelde: Mit Daniel Heimann haben die Eberstädter einen Trainer-Newcomer verpflichten können, der hohe Ambitionen hat. Nur wenige Tage nach der Rücktrittserklärung von Jürgen Thiele hat sich der MTV somit für die kommende Saison bereits neu aufgestellt.

Thiele wird die Vorsfelder fast drei Jahre trainiert haben. Er hat den MTV aus dem Oberliga-Abstiegskampf in ruhiges Fahrwasser geführt, das Team anschließend zurück an die Ligaspitze gebracht. Am vergangenen Wochenende verkündete Thiele seinen Rücktritt zum Saisonende. Teammanager André Frerichs war darauf vorbereitet, konnte schnell reagieren. Mit Heimann präsentiert der sportliche Leiter des MTV nun einen Coach, der für einen Neuanfang steht. Der 36-Jährige spielte von 2002 bis 2012 für den VfB Fallersleben, konzentriert sich aber seit mehr als fünf Jahren ausschließlich auf seine Trainerkarriere. Seit 2017 besitzt Heimann die A-Trainerlizenz. „Das war nicht ausschlaggebend für uns, aber es zeigt, wie hervorragend Daniel ausgebildet ist“, erklärt Frerichs. Aktuell ist Heimann Trainer bei Landesligist HSV Warberg/Lelm. Für ihn stand jedoch schon im Oktober fest, dass die laufende seine letzte Saison beim HSV sein wird. „Ich habe meinem Verein frühzeitig mitgeteilt, dass ich in 2018 eine neue Aufgabe angehen möchte“, erklärt Heimann. „Seitdem hatte ich Gespräche mit mehreren Vereinen. Das Konzept des MTV hat mir am besten gefallen. Die Perspektive stimmt.“

Neben dem Traineramt in Warberg/Lelm arbeitet Heimann für den Handballverband Niedersachsen, ist verantwortlich für die Betreuung von Jugendauswahlteams. „Die Arbeit werde ich parallel fortsetzen“, sagt Heimann.

Teammanager Frerichs will nun die Kaderplanung forcieren, in Absprache mit Heimann. „Wir werden unsere Bemühungen intensivieren. Ich gehe davon aus, dass wir zeitnah mindestens einen Hochkaräter vorstellen können“, berichtet Frerichs, der sich auch von Heimann Anregungen verspricht. „Daniel hat ein großes Netzwerk. Er wird ganz sicher Ideen haben.“

Frerichs und Heimann wollen den MTV so positionieren, dass die Rückkehr in die 3. Liga mittelfristig möglich wird. „Wir haben die gleichen Vorstellungen“, betont Frerichs. „Daniel will als Trainer viel erreichen, wir wollen Vorsfelde zurück dorthin bringen, wo es mal war. Unsere Ziele stimmen überein.“ Das Führungsgespann ist schon jetzt dabei, die Strukturen anzupassen. „Wir werden in den kommenden Wochen die Weichen für die neue Saison stellen, haben gleichzeitig aber auch die Entwicklung in den nächsten Jahren im Blick“, erklärt Heimann. „Die Konkurrenz in der Region ist groß. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir wettbewerbsfähig sein werden.“

1. herren: +++ News +++ news +++ news +++

Hört nach der Saison 2017/2018 auf - Jürgen Thiele vom MTV Vorsfelde

Update vom 23. Februar 2018 (Quelle: WAZ)
Heimann ist ab Sommer MTV-Coach
Handball-Oberliga: Vorsfelde klärt die Trainerfrage – Noch-Warberger unterschreibt für zwei Jahre und hat viel vor
Von Jakob Schröder

Vorsfelde. Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde haben die seit dem vergangenen Wochenende offene Trainerfrage geklärt: Mit Daniel Heimann, der in der laufenden Saison den HSV Warberg/Lelm (Landesliga) trainiert, kommt ab Sommer ein echter Handball-Fachmann ins Eichholz. Heimann, der in Warberg auf den aktuellen MTV-Trainer Jürgen Thiele folgte, wird nach Thieles Abgang zum Ende der Saison erneut dessen Nachfolge antreten. Heimann besitzt als Trainer eine A-Lizenz – die haben nicht viele. Der zukünftige Vorsfelde-Coach nimmt seine Trainer-Ausbildung aber nicht so wichtig: „Man darf sich nicht über seine Lizenzen definieren. Ich möchte einfach ständig meinen Horizont erweitern und neue Impulse bekommen.“ Neue Impulse soll es von Heimann auch für das MTV-Team geben, erklärt Manager André Frerichs: „Er hat eine etwas andere Herangehensweise als Thiele, bringt viel Neues mit. Wir haben einen guten Ersatz gefunden, auch wenn uns Jürgens Abgang natürlich schmerzt.“ Heimann freut sich derweil auf die Chance, Thieles Arbeit weiterzuführen: „Es gibt kaum einen Trainerkollegen, den man mehr schätzen und respektieren muss. Dementsprechend freue ich mich, sein Erbe antreten zu dürfen.“ Manager Frerichs und der zukünftige Trainer verfolgen für den MTV mittelfristig ein ambitioniertes Ziel: „Wir wollen mit dem MTV in der Region Wolfsburg wieder Drittliga-Handball anbieten“, so Heimann. Dass das nicht gleich im ersten Jahr klappen kann, ist ihm aber auch bewusst: „Schnell geht sowas nicht. Wir wollen als ersten Schritt den Kader im Sommer breiter machen, auch sonst haben wir viele Ideen. Auf Dauer wollen wir auch die Nachwuchsarbeit stärken.“

Heimann hat beim MTV für zwei Jahre unterschrieben – Zeit genug also, die Ziele zu verwirklichen, oder zumindest die nötige Basis für den Aufstieg zu schaffen. Offiziell wird Heimann ab 1. Juli Trainer in Vorsfelde.

1. herren: spitzenspiel 4vs1 in vorsfelde!

Hinten dicht und vorne treffen - Pascal Bock und die Razorbacks wollen gegen den Tabellenführer geinnen!


Update vom 16. Februar 2018 (Quelle: WAZ)

Topspiel! Vorsfelde erwartet Spitzenreiter
Handball-Oberliga: MTV will vor toller Kulisse Großenheidorn schlagen
Von Jakob Schröder

Vorsfelde. . In der Handball-Oberliga der Männer steht ein echtes Spitzenspiel an: Der Tabellenvierte MTV Vorsfelde empfängt am Samstag (19.30 Uhr) den Spitzenreiter MTV Großenheidorn. Will Vorsfelde doch noch mal ins Aufstiegsrennen eingreifen, muss ein Sieg her.

Lange schien Großenheidorn unbesiegbar, am vergangenen Wochenende patzte der Aufstiegsfavorit aber mit 31:33 gegen Nienburg – es war erst die zweite Saisonniederlage des bis dahin unangefochtenen Tabellenführers. So trennen die beiden Teams vor der Begegnung nur sechs Punkte. Nur sechs, weil Vorsfelde seine Schwächephase um den Jahreswechsel rechtzeitig beendete und zuletzt wieder zeigte, warum vor allem in der ersten Saisonhälfte kein Gegner zu stark schien.

„Wir sind schon noch irgendwie im Rennen um den Aufstieg mit drin“, weiß auch Vorsfeldes Manager André Frerichs. „Wirklich darauf schielen tun wir aber nicht. Der zweite Platz wäre für uns nach unserem Saisonverlauf auch schön“, bremst er jedoch direkt die Erwartungshaltung. Im Hinspiel gab es für Vorsfelde mit 25:37 mächtig auf die Mütze — „das wollen wir nicht noch mal erleben. Wenn wir unsere Form der letzten Wochen wieder zeigen können, sehe ich uns auf jeden Fall gleichwertig“, meint Frerichs.

Bis auf Langzeitausfall John Michael, der in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird, kann der MTV in Bestbesetzung auflaufen. Ein besonderes taktisches Mittel gibt es laut Frerichs nicht: „Es werden Kleinigkeiten entscheiden. Wir hoffen auf eine tolle Kulisse und wollen das Spiel gewinnen.“ Mit einem Sieg würde Vorsfelde auch an die unmittelbaren Verfolger Helmstedt und Schaumburg heranrücken. Im direkten Duell nehmen sich die beiden gegenseitig die Punkte weg. Im besten Fall hat Vorsfelde dann nur noch vier Punkte Rückstand auf Großenheidorn, auf Platz zwei würden noch drei Punkte fehlen.

1. herren: es geht nach hameln!

Update vom 27. Januar 2018 (Quelle: WAZ)

Vorsfelde: Mit Personalsorgen zum Zweiten

Nachdem Handball-Oberligist MTV Vorsfelde am vergangenen Wochenende das Spitzenspiel in Schaumburg deutlich verlor, steht am Samstag (19.15 Uhr) gleich die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm: Vorsfelde ist beim Tabellenzweiten VfL Hameln zu Gast.

Am vergangenen Wochenende setzte es in Schaumburg 40 Gegentore – auch, weil während des Spiels mehrere Leistungsträger verletzt ausschieden. Fabian Guiret (Knöchel) dürfte in Hameln sicher fehlen, die Einsätze von Sascha Kühlbauch (Rücken) und Pascal Bock (Nacken) stehen auf der Kippe. Dafür kehrt Marco Basile nach krankheitsbedingter Pause wieder ins Aufgebot zurück.

Vorsfeldes Personaldecke ist dünn – so dünn, dass Ruheständler Tim Johow wohl mit nach Hameln fährt. Ob auch Michael Schwoerke, und vielleicht sogar Manager André Frerichs als Spieler mitreisen, wird kurzfristig entschieden. „Ich hoffe, dass wir es auch so hinbekommen“, sagt Frerichs, der auf Rechtsaußen zum Einsatz käme. Unabhängig von der Besetzung fordert Frerichs wieder mehr Konzentration im Angriff. 40 Gegentore sehen für die Abwehr natürlich nicht gut aus, unsere Probleme liegen aber eher vorn“, erklärt er. Den Positionsangriff der Gegner verteidigt Vorsfelde ordentlich, die schnellen Gegenangriffe brachen dem MTV zuletzt das Genick. Frerichs: „Unsere Wurfauswahl muss wieder besser werden, wir müssen konzentrierter sein. Dann laufen wir auch nicht so oft den schnellen Kontern hinterher.“ Für die Tabelle wäre ein Sieg in Hameln extrem wichtig, Vorsfelde könnte den Kontakt zum zweiten Platz wahren.

Zum dritten Mal in dieser Saison fährt der MTV mit einem Reisebus zum Auswärtsspiel. Interessierte Fans können sich bei Janis Thiele (Telefonnummer 0176/82431504) für die Fahrt anmelden. jsc

aktuell Keine events!

handball kampagne        "es lebe der sport"!

www.es-lebe-der-sport.de

mtv-eintrittspreise Saison 2018/2019

Team bis 14  14-17 

ab 18

1. Herren frei 3,00 € 6,00 €
2. Herren frei 2,00 € 4,00 €
1. Damen frei 1,50 € 3,00 €
2. Damen frei 1,50 € 3,00 €

 

Schiedsrichter haben nach Vorlage eines gültigen Schiedsrichterausweises freien Eintritt zu den Heimspielen des MTV Vorsfelde.

MTV Vorsfelde jetzt als Handy-App!

Handball

Alles zur Handball-Saison 2018/19 (Tue, 21 Aug 2018)
>> Mehr lesen

Vor Saisonstart: Prokop nennt seinen Meistertipp (Mon, 20 Aug 2018)
>> Mehr lesen

DHB-Pokal: Favoriten stürmen ins Achtelfinale (Sun, 19 Aug 2018)
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Hofmann

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.